Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Strelitzer Seenplatte

Großer Fürstenseer See

Kurzportrait

Lage: Mecklenburgische Seenplatte, Strelitzer Seenplatte

Größe: 212 ha

max. Tiefe: 25 m

Hauptfischarten: Hecht, Barsch, Aal, Karpfen, kleine Maräne, Zander und Schleie

Fischer: Fischer Glashagen, Neustrelitz

Besonderheit: zwei Seebecken; gute Wasserqualität; waldreiche Umgebung

Unterkunft: Urlaub Strelitzer Seen

Der Große Fürstenseer See befindet sich an der namensgebenden Ortschaft Fürstensee (Westufer) im östlichen Teil des Müritz-Nationalparks. Die Kreisstadt Neustrelitz befindet sich etwa 5 km entfernt.

Der See hat eine Gesamtfläche von 212 ha. Durch die Halbinsel Pankower Ort, die am Nordufer tief in den See hineinragt, ist das Gewässer in zwei Seebecken gegliedert. Am Nordufer schließen sich direkt zwei kleinere Nachbarseen an (Zwirnsee und Hinnensee). Am Ostufer bestehen schmale Verbindungen zum Lutowsee und zum Plasterinsee. Weitere kleinere Seen befinden sich in unmittelbarer Umgebung.

Mit Ausnahme des Ortes Fürstensee ist das Gewässer komplett umwaldet. Weiterhin dominieren Schilfgürtel. Dennoch gibt es ausreichend Landangelstellen. Da die Wasserqualität sehr gut ist, findet im Sommer an den ausgewiesenen Badestellen ein reger Badebetrieb statt, allerdings nur zu Sonnenstunden. Weiterhin ist der See ein beliebtes Tauchrevier.

Angelkarten gibt es beim zuständigen Fischer Glashagen in Neustrelitz. Als Hauptfischarten sind Hecht, Barsch, Aal, Karpfen, kleine Maräne, Zander und Schleie vorhanden. Selten kommen Wels und Quappe vor.

Karte Großer Fürstenseer See


Größere Kartenansicht