Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Strelitzer Seenplatte

Mirower See

Kurzportrait

Lage: Mecklenburgische Seenplatte, Strelitzer Seenplatte

Größe: 110 ha

max. Tiefe: 7 m

Hauptfischarten: Hecht, Barsch, Zander, Aal, Karpfen, Schlei und diverse Weißfischarten

Fischer: Seenfischerei "Obere Havel" Wesenberg

Besonderheit: Mirower Stadtsee, Bestandteil Müritz-Havel-Kanal

Unterkunft: Urlaub Strelitzer Seen

Mirower See

Der 110 ha große Stadtsee befindet sich an der namensgebenden Kleinstadt Mirow, welche neben Neustrelitz und Wesenberg gleichzeitig das touristische Zentrum der Strelitzer Seenplatte darstellt. Er erstreckt sich über eine Länge von 2,5 km in Nord-Süd-Richtung und ist dabei bis max. 700 m breit. Die tiefste Stelle wird bei etwa 7 m erreicht.

Der See ist nur schwach gegliedert. Trotzdem gibt es eine im Haken verlaufende Bucht im Norden und eine Halbinsel (Schlossinsel) im Süden, der eine kleine Insel (Liebesinsel) vorgelagert ist. Auf der geschichtsträchtigen Halbinsel befindet sich das Mirower Schloss, welches den mecklenburgischen Herzögen als Sommerresidenz diente und eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert. Auf der Liebesinsel liegt Mecklenburgs letzter Großherzog Adolf Friedrich VI begraben.

Abgesehen vom nördlichen Seeteil, der von Wiesen, Wald und Äckern umgeben ist, ist der gesamte Uferbereich durch städtische Bebauung in Anspruch genommen worden. Häufig säumen private Bootshäuser, die oft auch für den Angelurlaub genutzt werden, die Uferregion.

Mirower See

Am Nord- und am Südufer ist das Gewässer durch breite, befahrbare Kanäle mit seinen Nachbargewässern verbunden. In Richtung Norden verläuft eine kleine Seenkette bestehend aus insgesamt 7 Seen. So geht es zunächst am Nordufer ca. 600 m durch sumpfiges Gelände zum Granzower Möschen. Die Seen Kleiner- und Großer Kotzower See, Mössel, Leppinsee und Woterfitzsee, der durch den Bolter Kanal direkt mit der Müritz verbunden ist, folgen in genannter Reihenfolge. Diese Wasserstraße (Alte Fahrt) ist bei Wasserwanderern sehr beliebt.

Im Süden des Mirower Sees führt ein 250 m langer Stichkanal zur Müritz-Havel-Wasserstraße. Zur Vollständigkeit erwähnt sei die schmale Verbindung bei der Bucht im Norden zum benachbarten, 7 ha großen Schulzensee.

Mirower See

Im See beißen hauptsächlich Hecht, Barsch, Zander, Aal, Karpfen, Schlei und diverse Weißfischarten. Erlaubnisscheine erhält man beim Fischer, der am Südufer einen kleinen Hafen hat.

Mirower See

Da Motorboote erlaubt sind, ist der See vor allem im Sommer mit selbigen stark frequentiert. Entsprechend findet man Fahrgastschifffahrt, am Wasserwanderrastplatz nahe der Schlossinsel rastende Yachten sowie gelegentlicher Wasserskibetrieb vor. Boote können an zahlreichen Ausleihstationen gemietet werden.

Karte Mirower See


Größere Kartenansicht