Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Strelitzer Seenplatte

Rätzsee

Kurzportrait

Lage: Mecklenburgische Seenplatte, Strelitzer Seenplatte

Größe: 290 ha

max. Tiefe: 20 m

Hauptfischarten: Wels, Hecht, Zander, Barsch, Aal, Schlei, Karpfen und div. Weißfischarten

Fischer: Seenfischerei "Obere Havel" Wesenberg

Besonderheit: lang gestreckter, facettenreicher See, waldreiche Umgebung

Unterkunft: Urlaub Strelitzer Seen

Der 290 ha große Rätzsee befindet sich inmitten der Mecklenburgischen Kleinseenlandschaft zwischen den kleinen Ortschaften Fleether Mühle (Südufer) und Zirtow (Nordufer), ca. 4 km von Mirow entfernt.

Er ist ein lang gestreckter, durch zahlreiche Buchten und Kanäle facettenreicher See, inmitten eines riesigen Waldkomplexes. Die Längenausdehnung beträgt ca. 5 km, die Breite etwa 500 m im Durchschnitt. Maximal ist das Gewässer 20 m tief.

Am Nordufer befindet sich der Übergang zum Zirtowsee, am Ostufer fließt die Drosedower Bek zum Gobenowsee ab. Diese Kanäle sind durch die sumpfig moorastige Umgebung von besonderer, uriger Schönheit.

Am Südufer fließt ein weiterer Kanal bei Fleether Mühle zum benachbarten Vilzsee ab.

Der Fischbesatz besteht aus Hecht, Zander, Barsch, Aal, Schlei, Wels, Karpfen und div. Weißfischarten.

Bewirtschaftet wird der See von der Seenfischerei Wesenberg. Hier oder an den zahlreichen Außenstellen können Angelkarten gekauft werden. Die Fischer sind  ausgesprochen auskunftsfreudig bezüglich Detailinformationen. Eine Tageskarte kostet 11,00 EUR, eine Wochenkarte 33,00 EUR. Die Angelkarte gilt für gleichzeitig alle anderen Seen der Umgebung. Kinder unter 10 Jahre sind befreit. Nachtangeln ist erlaubt. (Stand 2010).

Karte Rätzsee


Größere Kartenansicht