Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Strelitzer Seenplatte

Rödliner See

Kurzportrait

Lage: Mecklenburgische Seenplatte, Strelitzer Seenplatte

Größe: 200 ha

max. Tiefe: k.A.

Hauptfischarten: Hecht, Barsch, Zander, Aal, Karpfen, Schleie und weiteren Weißfischarten

Fischer: Fischerei Reimer, Rödlin

Besonderheit: drei Inseln, viele Buchten

Unterkunft: Urlaub Strelitzer Seen

Rödliner See

Der Rödliner See erstreckt sich über knapp 200 ha, nordöstlich von Neustrelitz. Der namensgebende Ort Rödlin-Thurow befindet sich am Nordufer. Weitere kleine Orte sind Groß Schönfeld im Osten sowie Georgenhof und Carpin im Süden.

Der See besitzt westlich fünf kleine Nebengewässer, die über kleine Bäche in den Rödliner See entwässern. Der Abfluss erfolgt über den Nonnenbach in Richtung Wanzkaer See, der weiterführend bis zum Tollensesee bei Neubrandenburg reicht.

Rödliner See

Seine Gestalt ist insgesamt lang gestreckt, wirkt jedoch durch ausladende Buchten, Halbinseln und durch die 3 Inseln stark gegliedert. Er hat eine ungefähre Länge von 2,5 km und eine Breite von 800 m. Der See ist vollständig von einem Schilfgürtel umgeben. Im Umland befinden sich Wiesen und Weiden.

Der See ist besetzt mit Hecht, Barsch, Zander, Aal, Karpfen, Schleie und weiteren Weißfischarten. Die Angelerlaubnis erhält man bei der Fischerei Reimer in Rödlin.

Karte Rödliner See


Größere Kartenansicht