Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Mecklenburgische Seenplatte

Feldberger Seenlandschaft

Kurzportrait

Lage: Mecklenburg Vorpommern, östliche Mecklenburgische Seenplatte

Hauptorte: Feldberg, Carwitz

Spezifik: miteinander verbundene, tiefe Seen mit sehr klarem Wasser; hüglige Umgebung; Heimat geschützer Tiere und Pflanzen

Fischer: Fischereimeister Frankiw, Feldberg; Fischereimeister Krüger, Carwitz

Unterkunft: Urlaub Feldberger Seenlandschaft

Feldberger Seenlandschaft

Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft ist 345 qkm groß und befindet sich innerhalb der Mecklenburgischen Seenplatte im südöstlichen Mecklenburg Vorpommern. Der größte Teil des Naturparks liegt in der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Durch die Gebietsreform 1999 entstand durch die Zusammenfassung vieler kleiner Gemeinden, die mit einer Fläche von 200 qkm größte Kommune des Bundeslandes. Hauptort und touristisches Zentrum ist die Kleinstadt Feldberg. Hier befinden sich auch die größten Seen der Region, der Feldberger Haussee, der Breite Luzin und der Schmale Luzin sowie der Carwitzer See. Alle Seen sind miteinander verbunden. Der westliche Bereich des Naturparks ist Bestandteil des Müritz Nationalparks. Östlich schließt sich der Naturpark Uckermärkische Seen an.

Charakteristisch für den Park sind neben den vielen Seen, auf die später noch detailliert eingegangen wird, die hügligen Wälder sowie die Tier- und Pflanzenwelt mit selten gewordenen Arten, wie z.B. Fischotter, Schwarzstorch, div. Adler uvm.

Besonderheit des Parks sind die seltenen Kesselmoore, die in einzelnen Naturschutzgebieten besonders geschützt werden. Westlich von Feldberg befindet sich das Naturschutzgebiet „Heilige Hallen“, wo sich Deutschlands älteste Buchen befinden. Etwa 40 m reichen die kahlen Stämme, der ca. 350 Jahre alten Rotbuchen bis zur Krone in die Höhe und wirken dadurch buchstäblich wie das Innere einer Kathedrale. Insgesamt entfallen 38 % der Fläche des Naturparks Feldberger Seenlandschaft auf Wald, 11 % auf Wasser und 45 % auf landwirtschaftliche Nutzflächen.

Es gibt 15 befischbare Seen, die in den so genannten Oberen und Unteren Seen, nördlich bzw. südlich von Feldberg gegliedert sind. Die Oberen Seen, zu denen gehören der Feldberger Haussee sowie der Breite und der Schmale Luzin werden durch den Fischereimeister Frankiw bewirtschaftet und die Unteren Seen, wie der Carwitzer See, Zansen, Wotzensee oder der Dreetzsee, fallen in den Zuständigkeitsbereich des Fischereimeisters Krüger.

Alle Seen weisen eine sehr gute Wasserqualität auf. Da sie relativ nährstoffarm sind, ist das Wasser besonders klar. An einigen Seen sind im Herbst Sichttiefen von bis zu 10 m möglich. Das ist natürlich ein Fakt, der besonders für Taucher interessant ist. Seit Jahrzehnten gehen viele Taucher Ihrem Hobby nach. Und dies ist nicht immer nach dem Geschmack der Angler. Jedoch sehe ich die Berichte von Anglern als absolute Einzelfälle, wo Taucher Angelschnüre mitgerissen haben oder Fische verscheucht haben. Vor allem auch, weil sie aufgrund der vielen geschützten Bereiche einigen Reglementierungen wie vorgeschriebene Einstiegsstellen, Nachttauchverbot und verbotene Tauchausbildung ausgesetzt sind.

Aber nicht nur Taucher zieht es in diese Gegend. Dadurch, dass die Seen nicht nur sehr sauber sind, sondern auch miteinander verbunden sind, bieten sie beste Bedingungen für Wasserwanderer. Es ist zu diesem Zweck vielerorts möglich, sich Faltboote, Kanus, Kajaks und Ruderboote auszuleihen.

Schmaler Luzin - Feldberger Seenlandschaft

Selbst wenn man sich vornimmt, die einzelnen Gegenden möglichst nüchtern und objektiv zu beschreiben, bei dem Naturpark Feldberger Seenlandschaft kann man wirklich von einzigartiger Schönheit mit absolutem Erholungscharakter sprechen.

Karte Feldberger Seenlandschaft


Größere Kartenansicht