Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Feldberger Seenlandschaft

Krüselinsee

Kurzportrait

Lage: Mecklenburgische Seenplatte, Feldberger Seenlandschaft

Größe: 63 ha

max. Tiefe: 19 m

Hauptfischarten: Aal, Hecht, Barsch, Schlei, Karpfen sowie diverse Weißfischarten

Fischer: Naturschutzgebiet

Besonderheit: Naturschutzgebiet Krüselinsee und Mechowsee, Schutzzonen beachten

Unterkunft: Urlaub Feldberger Seenlandschaft

Beschreibung

Der Krüselinsee gehört zum Naturschutzgebiet „Krüselinsee und Mechowsee“. Gründe für die Unterschutzstellung sind zum einen die extrem gute Wasserqualität des Sees und der dadurch verbundenen Artenvielfalt an Wasserpflanzen. Sogar das Vorkommen des sehr seltenen Grundrasens aus Armleuchteralgen und Krebsscheren wurde nachgewiesen. Zum anderen ist der See von riesigen, dichten Wäldern, sowie von seltenen Mooren umgeben. Auch hier findet man eine sehr artenreiche Flora und Fauna vor.

Der Krüselinsee ist ein knapp zwei Kilometer langer, von Nordost nach Südwest gestreckter See, der im flacheren, nördlichen Teil mit ca. 650 m etwas breiter ist und an zentraler Stelle eine Insel aufweist. Am Nordufer wird der See unterirdisch durch den höher gelegenen Dreetzsee gespeist. An dieser Stelle ist die Wassertemperatur im Vergleich zum restlichen Seeteil wesentlich niedriger. Der Grund fällt im nördlichen Bereich flach und gleichmäßig bis zu einer Tiefe von 12 m ab. Im ca. 350 m schmalen, südlichen Seeteil wird in der Mitte die Maximaltiefe von 19 m erreicht. Der Seeboden fällt entsprechend steil ab. Am südlichsten Zipfel gibt es bei der Krüseliner Mühle eine direkte Verbindung über den Kleinen - zum Großen Mechowsee. Das gesamte Ostufer ist gleichzeitig Landesgrenze nach Brandenburg.

Der Grund ist bis ca. 6 m durchgängig mit Wasserpflanzen bewachsen. Häufig kommen Krebsscheren, Armleuchteralgen, Tausendblatt, Wasserpest und Seerosen vor. An den Ufern wachsen dichte Schilfgürtel.

Durch die Zugehörigkeit zum Naturschutzgebiet, gibt es für den See einige Einschränkungen und Verbote. So ist das Angeln nur an den von der zuständigen Naturschutzbehörde gekennzeichneten Plätzen erlaubt. Das Befahren mit Booten ist nur Wasserwandern auf den dafür vorgesehenen Routen gestattet. Auch getaucht werden darf nur ohne Atemgerät. Da es auch Reglementierungen hinsichtlich Elektro-, Reusen- und Zugnetzfischerei gibt, ist der Fischbestand sehr gut.

Karte Krüselinsee


Größere Kartenansicht