Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Müritz und Umgebung

Jabler See / Jabelscher See

Kurzportrait

Lage: Mecklenburgische Seenplatte, Müritz und Umgebung

Größe: 30 qkm

max. Tiefe: 23 m

Hauptfischarten: Hecht, Zander, Barsch, Aal, Karpfen, Schleie und verschiedene Weißfischarten

Fischer: Fischerei Müritz-Plau GmbH

Besonderheit: gutes Raubfischgewässer, schöne Umgebung

Unterkunft: Urlaub Müritz

Angeln Jabelscherer See

Der Jabler See, manchmal auch Jabelscher See genannt, befindet sich nördlich der Großseen Kölpinsee und Fleesensee innerhalb der Mecklenburger Seenplatte. Ein Kanal stellt auch hier die Verbindung zum nächstgelegenen Fleesensee her. Weiterhin führt ein schmaler, am Ufer dicht bewachsener Kanal zum nordöstlich gelegenen Loppiner See.

Der südliche Teil des ca. 30 qkm großen Sees entfällt in das Territorium Nossentiner-Schwinzer-Heide. Hauptorte sind Jabel am Ostufer sowie Damerow am Ostufer. Nach seiner Form und Spezifik lässt sich der See in 3 Abschnitte gliedern. Das Nordbecken, wo die maximale Tiefe von 23 m erreicht wird, das breite Mittelbecken mit einer Tiefe von maximal 18 m und das im Verhältnis sehr flache Südbecken. Da das Nordbecken sehr schmal ist, fällt der Grund in diesem Bereich sehr steil ab. Im breiteren Mittelbecken ist dies nicht der Fall. Hier ist der Uferbereich eher flach und erst in der Seemitte wird die Höchsttiefe erreicht. Das Südbecken ist durchweg flach. Die tiefste Stelle wird hier bei ca. 3-4 m erreicht.

In der Vergangenheit wurde der Jabler See durch landwirtschaftliche Abfallprodukte sowie durch Reste des Klärwerkes Waren / Müritz verunreinigt. Es ist jedoch durch eine Initiative gelungen den See zu retten. Das Klärwerk in Waren hat eine 3. Klärstufe erhalten und durch die Landwirtschaft werden dem See keine Abfälle mehr zugeführt. Die vollständige Reinigung, die im Jahre 2006 abgeschlossen wurde, hat eine immense Verbesserung der Wasserqualität bewirkt.

Der Eigentümer des Sees ist das Land Mecklenburg Vorpommern. Bewirtschaftet wird der See durch die Fischerei Müritz-Plau GmbH. An vielen touristischen Einrichtungen kann man eine Angelerlaubnis erwerben (ca. 30 EUR).
Als Hauptfischarten sind Hecht, Zander, Barsch, Aal, Karpfen, Schleie und verschiedene Weißfischarten zu nennen.

Das Angeln vom Boot aus ist nicht nur erlaubt sondern auch anzuraten. Bei vielen Unterkünften in Jabel stehen Ruderboote zur Verfügung. Aus versicherungstechnischen Gründen werden Motorboote eher selten angeboten. Bei Bedarf gibt es hierfür beispielsweise am Hafen oder beim Fischer direkt die Möglichkeit sich ein Motorboot zu mieten. Alternativ sind sowohl im Norden als auch am Südufer ausreichend Angelstellen vorhanden, die man von Land gut erreichen kann. Dies sind meist Badestellen oder Brücken und Stege. Man kann man sich jedoch vorstellen, dass es hier im Sommer vor allem am Tage durch die vielen Badegäste etwas nervig werden kann.

Angeln Jabelscher See

Insgesamt ist festzustellen, dass der Raubfisch hier sehr gut beißt. Karpfen ist etwas schwieriger zu bekommen weil man hier auf jeden Fall die guten Stellen kennen muss und gerade bei Karpfenanglern ist das so eine Sache mit den freizügigen Informationen. Wie man hört soll es aber im tiefen Nordbecken klappen und dort wo Seerosen vorkommen. Aale gehen am besten am Südufer. Die erfolgversprechendsten Stellen sind der tiefe Nordosten sowie die abzweigenden Verbindungswege zu den benachbarten Seen.

Karte Jabeler See


Größere Kartenansicht