Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Uckermark

Fährsee

Kurzportrait

Lage: Brandenburgische Seen, Region Uckermark, bei Templin

Größe: 220 ha

max. Tiefe: 14 m

Hauptfischarten: Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels, Quappe Karpfen, Graskarpfen, Schlei sowie diverse Weißfischarten.

Fischer: Uckermark Fisch GmbH

Besonderheit: stark gegliederter See mit vielen markanten Stellen

Unterkunft: Urlaub Uckermark

Der östlich von Templin gelegene Fährsee ist mit 220 ha ein großer Waldsee. Wie auch der Lübbesee befindet er sich im waldreichen Grenzgebiet zwischen dem Naturpark Uckermärkische Seen sowie dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Durch das Vorhandensein vieler Buchten, Inseln und Halbinseln, ist der See sehr stark gegliedert. Vor allem das Ostufer ist sehr zerklüftet. Hier befindet sich eine große Halbinsel sowie eine Insel (Fischerinsel), die an der Stelle, wo der See hakenförmig nach Süden verläuft, den See fast zweiteilt. Die entstandene Bucht nennt man Zaarsee. Am Ostufer befindet sich auch eine Wasserstraße (Labüskegraben) zu dem benachbarten Labüskesee. Weiterhin erwähnenswert sind die kleine Insel (Karnickelinsel oder Kanincheninsel) am Südufer sowie die Bucht am Westufer (Fährkrug), wo die Verbindung zum Bruchsee besteht.

Ebenso abwechslungsreich geht es auch unter der Wasseroberfläche zu. Die durchschnittliche Tiefe liegt bei 5,5 m. Da die tiefste Stelle jedoch bei 14 m erreicht wird, kann man sich vorstellen, dass das Relief von einem ständigen auf und ab gekennzeichnet ist. So befinden sich einige Scharkanten, tiefe Löcher sowie flache Plateaus im See.

Angeltechnisch bedeutet dies, dass ein Boot mit Echolot von Vorteil ist oder dass man sich alternativ eine Tiefenkarte bzw. Ratschläge von Einheimischen besorgen sollte. Eine gute Möglichkeit besteht hierfür beim Kauf der Angelerlaubnis direkt beim Fischer (Uckermark-Fisch GmbH) oder beim Kreisangelverband Templin, deren Mitglieder frei im See angeln dürfen. Zu beachten gilt, dass Nachtangeln nur gegen Aufpreis möglich ist.

Zu angeln sind folgende Hauptfischarten: Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels, Quappe Karpfen, Graskarpfen, Schlei sowie diverse Weißfischarten. Viel versprechende Angelstellen sind von Boot aus natürlich die erwähnten Kanten, Löcher und Plateaus, der um den See verlaufende, breite Schilfgürtel, die weiterführenden Kanäle zu den benachbarten Gewässern sowie der Bereich der beiden Inseln (Kanincheninsel und Fischerinsel). Von Land angeln man am besten in der Bucht Fährkrug.

Karte Fährsee


Größere Kartenansicht