Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Uckermark

Großer See bei Fürstenwerder

Kurzportrait

Lage: Brandenburgische Seen, Region Uckermark, Naturpark Uckermärkische Seen

Größe: 357 ha

max. Tiefe: 10 m

Hauptfischarten: Hecht, Barsch, Zander, Aal, Aalquappe sowie Karpfen, Schleie und verschiedene Weißfischarten bestätigt

Fischer: Uckermark Fisch GmbH

Besonderheit: einer von zwei Seen um Fürstenwerder, stark gegliedert

Unterkunft: Urlaub Uckermark

Der Große See ist, wie der Name schon sagt mit 400 ha ein großes Gewässer. Er befindet sich bei Fürstenwerder im Grenzgebiet zwischen zwei Naturparks. Das Hinterland vom Ostufer liegt im Naturpark Feldberger Seenlandschaft, der See direkt gehört zum Naturpark Uckermärkische Seen. Gleichzeitig ist dies die Landesgrenze zwischen Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg.

Mit maximal 10 m gehört der See zu den flacheren Gewässern der Region. Er verfügt über eine Längenausdehnung von etwa 3,7 km und über eine Breite von etwa 1,8 km. Der eutrophe See ist größtenteils von Wiesen umgeben und stark gegliedert. So gibt es zwei große Halbinseln. Am Nordufer teilt die Halbinsel (Scheunenwerder) den Seeteil in zwei Buchten. Am Südwestufer ragt das so genante Eichwerder in den See hinein. Im zentralen Mittelteil befinden sich weiterhin zehn Inseln.

Die Bewirtschaftung erfolgt durch den Prenzlauer Fischereibetrieb Uckermark Fisch GmbH (03984-4875). Hier kann man neben hilfreichen Informationen über gute Angelstellen und Methoden auch die Erlaubnisscheine erwerben. Als Hauptfischarten wurden die Raubfische Hecht, Barsch, Zander, Aal, Aalquappe sowie Karpfen, Schleie und verschiedene Weißfischarten bestätigt.

Karte Großer See (Fürstenwerder)


Größere Kartenansicht