Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Uckermark

Netzowsee

Kurzportrait

Lage: Brandenburgische Seen, Region Uckermark

Größe: 115 ha

max. Tiefe: 10 m

Hauptfischarten: Barsch, Hecht, Zander, Wels, Aal, Karpfen, Schleien und viele Weißfischarten

Fischer: Uckermark Fisch GmbH

Besonderheit: schwer zugänglich aber guter Fischbestand

Unterkunft: Urlaub Uckermark

Der ca. 115 ha große Netzowsee befindet sich nördlich von Templin, am namensgebenden Ortsteil Netzow. Auch er ist ein schmaler, flussähnlicher Rinnensee. Bei einer durchschnittlichen Breite von nur etwa 200 m ist der See bis 10 m tief. Entsprechend steil fällt der Grund ab.

Am Südufer führt eine schmale Wasserstraße zum benachbarten Gleuensee. Abgesehen vom nördlichen Seeteil, der innerhalb eines großen Waldgebietes liegt, ist das Gewässer zum größten Teil von landwirtschaftlichen Nutzflächen umgeben. Direkt am Wasser befinden sich eine heckenähnliche Baumreihe sowie ein breiter Schilfgürtel, dem oft Seerosenfelder vorgelagert sind.

Im bereits erwähnten nördlichen, von einem großen Forst umgeben Bereich, reichen die Bäume zum Teil bis an das Wasser heran, wodurch hier zwangsläufig viele abgebrochen Äste und sogar ganze Bäume auf dem Grund liegen. Der See ist demnach insgesamt sehr schwer zugänglich und eigentlich ausschließlich mit Boot beangelbar. Dies muss angeltechnisch jedoch nicht unbedingt von Nachteil sein, da der Angeldruck nicht ganz so stark ist. Außerdem ist er dadurch in seiner ursprünglichen Art erhalten geblieben.

Zu erbeuten gibt es vor allem große Barsche, die sich insbesondere in dem angesprochenen nördlichen Bereich zwischen den im Wasser befindlichen Gehölzen aufhalten. Weitere Hauptfischarten sind Hecht, Zander, Wels und Aal sowie Karpfen, Schleien und jede Menge Weißfisch.

Karte Netzowsee


Größere Kartenansicht