Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Angeln Uckermark

Oberpfuhl

Kurzportrait

Lage: Brandenburgische Seen, Region Uckermark

Größe: 65 ha

max. Tiefe: 8 m

Hauptfischarten: Hecht, Zander, Barsch, Karpfen, Schlei und viele Weißfischarten

Fischer: Uckermark Fisch GmbH

Besonderheit: grenzt an ein Naturschutzgebiet

Unterkunft: Urlaub Uckermark

Der 65 ha große, im Bogen verlaufende Oberpfuhl ist Teil des Lychener Seekreuzes. Er liegt am nordöstlichen Stadtrand von Lychen. Das westliche Ufer ist teilweise durch die Stadt bebaut. Das Ostufer ist Bestandteil eines Naturschutzgebietes. Hier befindet sich das Oberpfuhlmoor, ein sumpfiges Feuchtbiotop von uriger Schönheit. Viele seltene Tiere und Pflanzen leben hier.

Der Oberpfuhl besitzt eine Längenausdehnung von 1,7 km und eine Breite von maximal 400 m. Im Vergleich zu den benachbarten Zenssee und Wurlsee, ist er mit durchschnittlich 6 m Wassertiefe relativ flach. Am südlichen Zipfel befindet sich die Verbindung zum Zenssee. Einst gab es an dieser Stelle auch eine weitere zum Stadtsee. Diese wurde jedoch aufgeschüttet um die Lychener Innenstadt infrastrukturell besser anzubinden. Nur wenige Hundert Meter trennen die beiden Seen. Am Nordöstlichen Ufer führt der Küstriner Bach zum benachbarten Lehstsee. Diesen, sehr flachen Bach, darf man nur bei einem Pegelstand von mind. 30 cm und nur stromabwärts mit Kanus befahren, d.h. vom Lehstsee zum Oberpfuhl. Die Ufervegetation des Sees weist stellenweise üppige Schilfwiesen auf, vor allem am naturbelassenen Ostufer.

Auf dem See sind Motorboote nicht gestattet. Jedoch kann man sich vor Ort für Angelzwecke Ruderboote oder zum Erkunden und Wasserwandern Kanus mieten. Gleiches gilt für die Angelerlaubnis.

Die Fischereirechte obliegen der Uckermark-Fisch GmbH. Der Fischbestand beinhaltet die Arten Hecht, Zander, Barsch, Aal, Karpfen, Schleie und diverse Weißfischarten.

Karte Oberpfuhl


Größere Kartenansicht