Startseite | Bilder | Karten | Wetter | Links

Wetter in Mecklenburg Vorpommern

Beim Angeln in Mecklenburg Vorpommern oder auch in Brandenburg sollte man immer den Faktor Wetter mit einplanen.

Bei den kleinen Seen in der Uckermark, der Naturparks Stechlin-Ruppiner-Land und Feldberger Seenlandschaft oder der Strelitzer Seenplatte ist dies nicht so relevant.
Die Bodden und auch die großen Seen, wie z.B. Müritz, Plauer See oder Kummerower See sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Denn aufgrund der großen Wasserfläche sind die Gewässer oft sehr windanfällig.
So können selbst bei geringen Windstärken sehr hohe Wellen entstehen, die besonders Ruderbooten gefährlich werden können.

Außerdem kann es gebietsweise zu erheblichen Temperaturunterschieden kommen, die in Verbindung mit der enormen Wasserfläche ein eigenes Mikroklima bilden. Wie schon oft geschehen, haben sich schnell lokale Gewitterzellen entwickelt, die schon manchen Angler gefährlich geworden sind.

Deshalb ist es ratsam die angesprochenen Gewässer nicht mit Ruderboot zu beangeln und wenn, dann nur in Ufernähe. Selbst Elektromotoren sind bei sich schlagartig ändernden Wetterverhältnissen zu schwach, was leicht zum Abtreiben führen kann. Das Tragen einer Schwimmweste, vor allem bei Kindern sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Wetter an der Ostsee

Wetter in der Mecklenburgischen Seenplatte