• Slide 02

    Boddengewässer in MV

    Strelasund, Greifswalder Bodden …

Angeln im Fluss – Peenestrom / Peene (Fluss), Mecklenburg-Vorpommern

Im Angelurlaub den Fang des Lebens machen?

Im Peenestrom hat man die Möglichkeit, 1,30m-Hechte oder 90 cm-Zander zu fangen. Wenn der Strom tatsächlich einen seiner Riesen freigibt, könnte das den Fang des Lebens bedeuten. Dazu sind Geduld und das Einstellen auf die wechselnden Wind- und Wetterverhältnisse jedoch dringend erforderlich. Eine echte Herausforderung für jeden Angler!

Lage

Lage

Wasserverbindung zwischen dem vorpommerschen Festland und der Insel Usedom

Gewässerdaten

Gewässerdaten

Länge: 20 km

Hauptorte

Hauptorte

Wolgast  |  Lassan  |  Usedom Stadt

Spezifik & Fischarten

Spezifik & Fischarten

Peene/Peenestrom verbindet das Stettiner Haff mit der Ostsee; breite Schilfgürtel  |  Hauptfischarten: Hecht, Zander, Barsch, Aal, Schnäpel, div. Weißfischarten

Angelunterkünfte

Angelunterkünfte

Hier finden Sie Unterkünfte oder Ferienwohnungen für Ihren Angelurlaub.
Angeltouren

Angeltouren

Finden Sie den passende Giude für Ihre Peeneangel-Tour. Mehr erfahren …

 

Alles Wissenswerte über das Flussangeln im „ Peenestrom / Peene (Fluss)“

Aus dem Kummerower See kommend schlängelt sich die Peene ca. 100 km an den Kleinstädten Demmin, Jarmen und Anklam vorbei, bis sie östlich von Anklam in den Peenestrom mündet. Die Peene ist ein sehr naturbelassenes Biotop mit einer äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Insgesamt sieben Naturschutzgebiete, die auf eine Fläche von ca. 4000 ha entfallen, gilt es beim Angeln zu beachten.

Der Peenestrom gehört neben den polnischen Flüssen Swine und Dievenow zum Mündungsdelta der Oder. Er verbindet das östlich gelegene Stettiner Haff (früher auch Oderhaff) mit dem Greifswalder Bodden und trennt die Insel Usedom vom vorpommerschen Festland. Er hat mehrere große Ausbuchtungen, wie das Achterwasser und die Krumminer Wiek. Etwa 15 km nördlich von Wolgast, bei Kröslin auf der Festlandseite (im Ort gibt es eine 5-Sterne-Marina) und Peenemünde auf der Inselseite, mündet der Strom in den Greifswalder Bodden und weiterführend in die Ostsee. 

Der abwechslungsreiche Peenestrom ist besondere Herausforderung für jeden Angler

Er besitzt eine sehr abwechslungsreiche Gewässerstruktur. Besonders an den schmalen Stellen im Norden und Süden gibt es stark strömende Bereiche, wo oftmals sogar Treibgut die Angelei erschweren kann. Außerdem ändert sich die Strömung sprunghaft mit den Windverhältnissen. Bei auflandigem Wind wird erfahrungsgemäß viel Fisch, aber auch salzhaltiges Wasser, in den Fluss gedrückt. Konträr hierzu gibt es mit dem Achterwasser und der Krumminer Wiek zwei ausladende, strömungsarme und flache Buchten. Die erheblichen Tiefenunterschiede machen den Einsatz von Echoloten erforderlich. Der Strom gilt im Allgemeinen als schwierig zu beangeln. Hier sind spezielle Angelkenntnisse gefragt. Wahre Beißorgien sind i.d.R. nicht zu erwarten, die Techniken und Köder müssen den sich ständig wechselnden Strömungs- und Windänderungen angepasst werden. Auch erfahrene Guides werden hier keine Fanggarantie geben können. Aber: Wo hat man überhaupt noch die Möglichkeit, 1,30m-Hechte oder 90 cm-Zander zu fangen? Und wenn der Strom tatsächlich einen seiner Riesen freigibt, könnte das den Fang des Lebens bedeuten.

Aal, Zander und Hecht sowie stattliche Barsche können im Peenestrom gefangen werden

Der Peenestrom ist Heimat von nahezu allen Süßwasserfischen. Die beliebtesten Zielfische sind jedoch Aal, Zander (Schonzeit im Mai) und Hecht (Schonzeit März und April). Weiterhin befinden sich stattliche Barsche im Gewässer, die zu jeder Jahreszeit beißen und durchaus die magische 50 cm-Marke knacken können. Der Zander kommt in der Regel ab Juni in Beißlaune und hat in den Monaten Juli und August Hochzeit. Ähnlich verhält es sich mit dem Aal, der jedoch auch schon mit den ersten warmen Wochen im Frühjahr beißt. Hechte kann man zu jeder Jahreszeit fangen, selbst im Januar bei widrigen Bedingungen. Das intensive Nachstellen erfordert allerdings die Verwendung großer Köder ab 15 cm und vor allem hochwertiges und salzwasserbeständiges Material.

Angeln vom Land oder vom Boot – die besten Tipps

Als Landangelstellen eignen sich die zahlreichen Hafenanlagen, wie z.B. in Wolgast, Freest, Lassan, Kröslin, Karlshagen, Peenemünde oder Zinnowitz. Jedoch gibt es hier Bereiche, wo das Angeln nicht erlaubt ist. Weiterhin ist die Zecheriner Brücke, die Anbindung zur Insel Usedom bei Anklam, eine beliebte Angelstelle. Zu beachten ist, dass es sich um eine Klappbrücke handelt, die mehrmals täglich für den Schiffsverkehr öffnet. Vom Boot zu angeln ist auf jeden Fall die lohnendere Variante. 

Sie benötigen für den Peenestrom einen Bootsführerschein für Küstengewässer. Von Anklam bis zum Kummerower See besteht Bootsführerscheinpflicht für Binnengewässer. Immer natürlich vorausgesetzt, man ist mit einem entsprechenden Motorboot unterwegs. 

In Wolgast sind erfolgversprechende Angelstellen im Bereich der Wolgastbrücke und der Werft zu finden wie auch an den Fahrrinnen der Fahrgastschifffahrt. 

Der Peenefluss ist ein absoluter Hechttipp. Zu jeder Jahreszeit und mit allen Techniken (Blinker, KöFi, Wobbler, Spinner usw.) kann man Erfolg haben. Weiterhin gibt es große Barsche, Aale, Rapfen, Zander und Welse.

Ferienunterkünfte, Ferienwohnungen für den Angelurlaub an der Peene und am Peenestrom finden …

Servicetelefon

+49 (0) 395 / 4216143

Unser Service-Team steht Ihnen gerne
Montags bis Freitags
von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
persönlich zur Verfügung.

Mehr Informationen

Social Media


facebook
youtube Twitter

 

Urlaubsangler-Webtipps

Jetzt Buchen