• Slide 02

    Müritzregion

    Angeln, Wasserport und Badespaß

Angeln und Urlaub an der Müritz

Finden Sie die besten Ferienwohnungen im Angelrevier Müritz

Das größte Binnengewässer Deutschlands ist sowohl Urlaubsregion als auch hervorragendes Angelrevier. Zahlreiche Städte wie Waren, Röbel oder Rechlin bieten verschiedenste Ferienunterkünfte und Ferienwohnungen für den Urlaub oder auch für das Angelwochenende. Gute Vorbereitung aufs Fischen ist auf der Müritz besonders wichtig. Neben dem Angeln kann im Müritz-Nationalpark auf ausgedehnten Rad- und Wanderweg die Natur entdeckt werden.

Lage

Lage

im Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte

Gewässerdaten

Gewässerdaten

Größe: 117 qkm
Tiefe: bis 33 m

Bewirtschaftung/Fischer

Bewirtschaftung/Fischer

Spezifik & Fischarten

Spezifik & Fischarten

größter innerdeutscher See; gutes Raubfischgewässer
Hauptfischarten: Hecht, Zander, Aal, Barsch, Karpfen, Schleie, div. Weißfischarten

Angelunterkünfte

Angelunterkünfte

Hier finden Sie Unterkünfte oder Ferienwohnungen für Ihren Angelurlaub.

Angeltouren

Angeltouren

Finden Sie den passende Giude für Ihre Angeltour in der Müritz-Region. Mehr erfahren …

 

So bereiten Sie Ihre Angeltour auf der Müritz richtig vor

Das Angeln in der Müritz erfordert eine gewisse Vorbereitung. Es kommen zwar fast alle bekannten Süßwasserfische vor, jedoch wird man ohne Vorkenntnisse und Vorkehrungen nur die Fische fangen, die nicht unbedingt auf der Wunschliste stehen. Es ist anzuraten, vor dem Angeln einheimische Angler oder Fischer nach Sandbänken oder Kanten zu befragen, um diese Stellen mit Boot dann zielgerichtet zu befischen. Anhaltspunkte nach guten Fischplätzen liefern auch Möwenscharen auf dem Wasser. Die  Vögel jagen dort nach Weißfisch und wo Weißfisch, dort auch Raubfisch. 

Aufgrund der Größe des Sees ist zum Angeln immer ein Motorboot sowie ein Echolot und Tiefenkarte vorteilhaft. 

Das vielfältige Gewässer bietet gute Angelstellen, doch sind Vorschriften in den Naturschutzgebieten zu beachten.

Die Müritz erreicht eine maximale Längenausdehnung von 28 km und eine maximale Breite von 13 km. Die tiefste Stelle von 33 m findet man in der Binnenmüritz bei Waren/Müritz. Mit 28 m ist der so genannte „Kukuks Düp“ in der Sietower Bucht die zweittiefste Stelle. Weitere Untiefen, die vor allem im westlichen Uferbereich auftreten, sind auf Gewässerkarten gekennzeichnet. Im Gegensatz zum sandigen und kiesigen Westufer fällt der schlammige Grund am Ostufer sehr flach ab. Häufig sind in diesen Bereichen ausgedehnte Flächen nur etwa einen Meter tief.

Da die Müritz an einigen Stellen eine stark zerklüftete Uferform aufweist, lassen sich an den markanten Stellen mehrere Nebengewässer definieren. So befindet sich im Norden, am Luftkurort Waren / Müritz, die Binnenmüritz. Am Westufer gibt es zwischen den Ortschaften Sietow und Gotthun die Sietower Bucht und beim Luftkurort Röbel / Müritz den Röbler Binnensee. An der südlichen Spitze bei Rechlin und Vipperow geht der See in die Kleine Müritz über und endet bei Priborn in der als Müritzsee bezeichneten Eldemündung. 

Weiter in Richtung Osten ist die Uferform nicht mehr so zerklüftet und eher unspektakulär. Dennoch bietet diese Region eine Besonderheit, den Müritz Nationalpark. Für den Angler gilt zu beachten, dass weder Angeln noch Anlanden gestattet sind. Es ist ein Mindestabstand von 500 m zum Nationalpark einzuhalten. Gleiches gilt für das Naturschutzgebiet zwischen Röbel und Ludorf im Bereich der beiden Halbinseln Steinhorn und Großer Schwerin.

Die Müritz ist ausgezeichnete Hechtgewässer, Schleppangeln ist gestattet

Da die Müritz ein ausgezeichnetes Hechtgewässer ist, kann als Alternative zum Spinnangeln das Schleppangeln, das in der Müritz gestattet ist, ausprobiert werden. Dafür können maximal zwei Handangeln mit jeweils einer Anbissstelle verwendet werden. Voraussetzung ist der Erwerb einer Boots- und Ufer-Angelkarte.

Geschleppt werden sollte dort, wo der Uferbereich hüglig ist, bei abfallenden Kanten sowie an den tiefen Stellen. Stets ist jedoch zu berücksichtigen, dass sich die Fische während der kalten Jahreszeit in tiefere Regionen aufhalten, als im Frühjahr oder Sommer. Als Köder gehen Anstecker und alle Kunstköder. Selbst große Wobbler jenseits der 20 cm und schwere Blinker über 40 g sind machbar.

Sicherheitstipps zum Wetter an der Müritz

Beim Angeln mit Boot sollte Faktor Wetter nicht unterschätzt werden. Da der See sehr windanfällig ist, können selbst bei geringen Windstärken sehr hohe Wellen entstehen, die besonders Ruderbooten gefährlich werden können. Außerdem kann es aufgrund der Größe des Sees gebietsweise zu erheblichen Temperaturunterschieden kommen, die in Verbindung mit der enormen Wasserfläche ein eigenes Mikroklima bilden. Schnell können sich lokale Gewitterzellen entwickelt, die schon manchen Angler gefährlich geworden sind.

Für das Angeln vom Land aus eignen sich besonders Häfen, z.B. in Waren, Röbel, Ludorf oder Klink. Hier angelt man vor allem Weißfisch, Barsch und im Herbst auch Hecht. Weitere Stellen wären einmündende Kanäle und Flüsse, wie z.B der Bolter Kanal am Ostufer zwischen Rechlin und Boek.

Angelerlaubnis, Schonzeiten …

Die Müritz wird von der Fischerei Müritz-Plau GmbH bewirtschaftet, die das Angeln an einige Bedingungen knüpft:
Erlaubt sind 3 Ruten, davon eine Köderfischrute. Pro Tag dürfen zwei Edelfische (Hecht, Zander, Aal, Karpfen), bis 20 Barsche und 10 Maränen geangelt werden. Ebenso sind das Nachtangeln und das Schleppfischen mit Genehmigung erlaubt. Das Angeln vom verankerten Boot und Echolot ist gestattet (Abstand v. 500 m zum Nationalpark). Es gibt keine Schonzeit für Hechte, jedoch für Zander (01.05. - 15.06.).

Ferienunterkünfte, Ferienwohnungen für den Angelurlaub an der Müritz finden …

Servicetelefon

+49 (0) 395 / 4216143

Unser Service-Team steht Ihnen gerne
Montags bis Freitags
von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
persönlich zur Verfügung.

Mehr Informationen

Social Media


facebook
youtube Twitter

 

Urlaubsangler-Webtipps

Jetzt Buchen