• Slide 02

    Uckermark

    Seen rund um Lychen & Templin

Angeln im Waldsee „Fährsee“ östlich von Templin

Stark gegliederter Angelsee mit Inseln, Halbinseln und Buchten

Der Fährsee ist ein großer Waldsee. Er befindet sich im waldreichen Grenzgebiet zwischen dem Naturpark Uckermärkische Seen sowie dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Viele Buchten, Inseln und Halbinseln, vor allem am Ostufer, sorgen für eine starke Gliederung. Eine gute Möglichkeit, sich Tipps von Insidern einzuholen, besteht beim Kauf der Angelerlaubnis direkt beim Fischer (Uckermark-Fisch GmbH). Zu beachten gilt, dass Nachtangeln nur gegen Aufpreis möglich ist. Hauptfischarten sind Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels, Quappe Karpfen, Graskarpfen, Schlei sowie diverse Weißfischarten.

Lage

Lage

Nordbrandenburg, Region Uckermark

Gewässerdaten

Gewässerdaten

Größe: 220 ha
Tiefe: bis 14 m

Bewirtschaftung/Fischer

Bewirtschaftung/Fischer

Uckermark Fisch GmbH

Spezifik & Fischarten

Spezifik & Fischarten

stark gegliederter See in waldreicher Umgebung  |  Hauptfischarten: Hecht, Zander, Barsch, Aal, Quappe, Wels, Karpfen, Schleie, div. Weißfisch

Angelunterkünfte

Angelunterkünfte

Hier finden Sie Unterkünfte oder Ferienwohnungen für Ihren Angelurlaub.

Angeltouren

Angeltouren

Finden Sie den passende Giude für Ihre Angeltour in der Uckermark. Mehr erfahren …

 

In der Bucht am Westufer des Fährsees befindet sich Verbindung zum Bruchsee

Der östlich von Templin gelegene Fährsee ist mit 220 ha ein großer Waldsee. Wie auch der Lübbesee befindet er sich im waldreichen Grenzgebiet zwischen dem Naturpark Uckermärkische Seen sowie dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Viele Buchten, Inseln und Halbinseln, vor allem am Ostufer, sorgen für eine starke Gliederung. Hier befinden sich eine große Halbinsel sowie eine Insel (Fischerinsel), die den See fast zweiteilt. Die entstandene Bucht nennt man Zaarsee. Am Ostufer befindet sich auch eine Wasserstraße (Labüskegraben) zu dem benachbarten Labüskesee. Erwähnenswert sind auch die kleine Insel (Karnickelinsel oder Kanincheninsel) am Südufer sowie die Bucht am Westufer (Fährkrug), wo eine Verbindung zum Bruchsee besteht. 

Vielversprechende Angelstellen im Fährsee sind Kanten, Löcher und Plateaus

Die durchschnittliche Tiefe des Fährsees liegt bei 5,5 m. Da die tiefste Stelle jedoch bei 14 m erreicht wird, ist der Grund reliefmäßig. So wechseln sich Scharkanten, tiefe Löcher sowie flache Plateaus im See ab. Angeltechnisch bedeutet dies, dass ein Boot mit Echolot von Vorteil ist. Alternativ sollte auch eine Tiefenkarte hilfreich sein. Eine gute Möglichkeit, sich auch Tipps von Insidern einzuholen, besteht beim Kauf der Angelerlaubnis direkt beim Fischer (Uckermark-Fisch GmbH). Zu beachten gilt, dass Nachtangeln nur gegen Aufpreis möglich ist.

Hauptfischarten sind Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels, Quappe Karpfen, Graskarpfen, Schlei sowie diverse Weißfischarten. Viel versprechende Angelstellen sind von Boot aus natürlich die erwähnten Kanten, Löcher und Plateaus, der um den See verlaufende, breite Schilfgürtel, die weiterführenden Kanäle zu den benachbarten Gewässern sowie der Bereich der beiden Inseln (Kanincheninsel und Fischerinsel). Von Land angelt man am besten in der Bucht Fährkrug.

Ferienunterkünfte, Ferienwohnungen für den Angelurlaub an den Seen der Region Templin in der Uckermark finden …

 

Servicetelefon

+49 (0) 395 / 4216143

Unser Service-Team steht Ihnen gerne
Montags bis Freitags
von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
persönlich zur Verfügung.

Mehr Informationen

Social Media


facebook
youtube Twitter

 

Urlaubsangler-Webtipps

Jetzt Buchen